Ernährungsberatung - Barfen

Barfen kommt aus den USA. Es bedeutet eigentlich "Bone And Raw Food", also Knochen und Rohes Futter bzw. Rohes Fleisch. In Deutschland wird es auch als Biologisch-Artgerechte Roh-Fütterung BARF bezeichnet.

Die Idee dahinter ist, dass die „natürliche“ Nahrung von Fleischfressern so gut wie möglich nachgeahmt werden soll. Mit der Fütterung von rohem Fleisch, den Innereien, Knochen und auch Gemüse und Kräutern soll die Nahrung eines Wolfes oder einer Wildkatze nachgeahmt werden.

Viele Bücher und Foren im Internet befassen sich mit dem Thema Rohfütterung. Leider werden oft falsche Vorschläge veröffentlicht. Aber nicht alles „naturnahe“ erfüllt den Bedarf eines Tieres automatisch und wie von selbst. Ganz so leicht ist es leider nicht.

Wölfe fressen ein komplettes Beutetier, und das beinahe bis zu den letzten Fetzen. So gewinnen sie noch Nährstoffe, die in klassischen Barf-Rationen mühsam ergänzt werden müssen.

Eine ausgewogene und individuell passende Ernährung ist die beste Vorraussetzung für ein langes und gesundes Leben. Auch eine Barf-Ration sollte ausgewogen sein, um Ihren Hund mit allem zu versorgen, dass er benötigt.