Akupunktur für Hunde

Akupunktur für Training und Reha

Immer wieder einmal verspringt ein Hund sich. Er humpelt kurz, vielleicht einige Tage. In dieser Zeit des Hinkens aber belastet er seinen Bewegungsapparat falsch. Muskeln verspannen sich. Die Schonhaltung wird vom Gehirn gelernt. Im Laufe eines Lebens sammeln sich hunderte kleiner Schädigungen an. Akupunktur kann diese Verspannungen lösen und die Muskelfunktionsketten wirkungsvoll und entspannen. So bleibt Ihr Hund länger fit.

Nach Operationen kann Akupunktur helfen, dass ein Tier schneller heilen kann. Sowohl als reine Schmerztherapie als auch in der Regeneration von Nerven wirkt Akupunktur. Bei Bandscheibenvorfällen scheint es manchmal fast wie ein Wunder.

TCM - die traditionelle chinesische Medizin ist eine der ältesten Behandlungsmethoden der Welt. Wenn Sie Fragen zur Akupunktur bei Hunden und Katzen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, rufen Sie mich an: 02271 - 98 99 011.

Therapie bei älteren Hunden

Alternative Heilmethoden wie Homöopathie und Akupunktur können dem älteren Hund Lebensqualität schenken. Röntgenbefunde (z.B auch HD, ED, Spondylosen) von Arthrosen verschwinden selbstverständlich nicht. Dem Hund fällt aber das Laufen und Aufstehen leichter. Seine Schmerzen werden gemindert. Damit wird sein subjektives Wohlbefinden verbessert - er fühlt sich einfach wohler.

Eine begleitende naturheilkundliche Therapie kann Ihren älteren Hund helfen, viele altersbedingte "Zipperlein" besser zu ertragen. Gerade auch, wenn er schon viele andere Medikamente bekommen muss, kann ihm so doch - und für ihn gut verträglich - geholfen werden.

Besonders die Traditionelle Chinesische Medizin befasst sich seit mehr als zweitausend Jahren mit Prävention, Gesundheitsvorsorge und dem gesunden Altwerden. Auch für Ihren vierbeinigen Kameraden kann sie eine gute Hilfe sein.

Akupunktur für die Psyche

In der traditionellen chinesischen Medizin gibt es keine Trennung zwischen Körper und Psyche. Deshalb hat die TCM keine Schwierigkeiten, die Bedeutung der Psyche für eine Krankheit zuzugeben - und die Psyche eines Tieres auch zu behandeln. Sei es eine Angststörung, stressbedingte Erkrankungen oder Scheue, … 

  • Viele Hunde zeigen schmerzbedingte Reizbarkeit und Aggressivität. Viele Schmerzzustände werden übrigens während der genauen körperlichen Untersuchung für die Akupunkturbehandlung zum erstenmal bemerkt - das gilt vor allem für Rückenschmerzen.
  • Katzen reagieren auf Schmerzen meist mit Rückzug. Eine besonders schüchterne Katze sollte auch auf Schmerz untersucht werden.

Besonders für Tierheimhunde mit oft ungeklärter Vorgeschichte und vielen Ängsten kann Akupunktur eine sehr gute Hilfe sein.